Unsere Entwicklungsziele
bei Projekten

Was fördern wir bei konkreten Projekten

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Weltkind - Unverpackt - Bistro - Second Hand

Beschreibung des Projektträgers:

Wer?

Im Juli 2021 wurde von mehreren Mitgliedern aus dem Verein Nachhaltiges Werntal e.V. die Genossenschaft Weltkind eG (i.G.) gegründet, die zukünftig das Weltkind führen wird. Die Idee ist dabei im Verein, der sich im Juni 2020 gegründet und innerhalb eines Jahres 110 Mitglieder gewinnen konnte, entstanden. Mitglieder des Vereins haben mit ihrer Expertise in Landwirtschaft, Gastronomie, Einzelhandel, Secondhand, Architektur und Finanzen in verschiedenen Arbeitsgruppen das Konzept entwickelt.

Was?

In der Julius-Echter Str. 11 in Werneck entsteht im Feige-Haus nach der Renovierung ein Unverpackt-Laden, ein Secondhandladen und ein vegetarisches / veganes Bistro:

Der Unverpackt-Laden (ca. 45 m2) wird ein breites Sortiment an Lebensmitteln, Haushalts- und Hygieneprodukten lose oder in Schöpf-, Schütt- bzw. Zapfbehältern anbieten. Fleisch und Wurst werden nicht angeboten. Zubehör für ein müllfreies Einkaufen wie Gläser, Boxen und Baumwollbeutel zum Transport der Waren ergänzen unser Angebot. Das Sortiment setzt sich aus Artikeln zusammen, die nach ökologischen und sozialen Kriterien ausgewählt werden. Die Produkte sollen bio-zertifiziert (z.B. Naturland, Bioland, Demeter) sein. Dabei werden Erzeugnisse aus saisonaler und regionaler Produktion bevorzugt. Eine Bio-Zertifizierung für den Unverpackt-Laden wird angestrebt.

Der Secondhandladen (ca. 45 m2) wird im Auftrag seiner Kunden (Kommission) gut erhaltene, hochwertige Damen- und Herrenoberkleidung sowie Kinderkleidung bis Größe 164 anbieten. Accessoires wie Gürtel, Taschen, Tücher und Schals sowie Spiele und Kinderspielsachen werden unser Sortiment ergänzen

Das Bistro (ca. 55 m2 Innenraum mit ca. 20 Plätze und ca. 20 m2 Terrasse mit ca. 14 Plätzen) mit Selbstbedienung bietet eine gastronomische Alternative mit vegetarischen, veganen und für Allergiker geeignetem Angebot. Eine wechselnde, vorwiegend regionale und saisonale Speisekarte, bietet eine Auswahl für jeden, vom Flexitarier bis Veganer, Genießer bis Skeptiker, Allergiker, sowie Allesesser. Die Gerichte werden aus regionalen, biologischen Produkten selbst gekocht. Auf die Verwendung von Convenience Produkten soll verzichtet werden. Unser Mittagsange­bot richtet sich nicht nur, aber insbesondere an die zahlreichen Arbeitnehmer in Werneck. Selbst gemachte Kuchen, Snacks, fair gehandelter Kaffee und verschiedene Bio-Tees laden zur Pause nach dem Einkaufen ein. Aktionen wie Themen-Abende mit einer festen saisonalen Menüfolge oder ein sonntäglicher Brunch steigern unsere Attraktivität. Wie bieten auch die Mitnahme von Speisen und Getränken in Mehrwegbehältern oder Recycling-Verpackungen an.

Wo?

Als Standort ist Werneck (Grundzentrum, Verwaltungssitz einer Gemeinde mit 13 Ortsteilen und ca. 10 Tausend Einwohnern) wegen der Konzentration an gesundheitlichen und sozialen Einrichtungen, seiner zahlreichen Einkaufs- und Dienstleistungsunternehmen und seiner Bedeutung als Arbeitsstandort für uns attraktiv. Das Einzugsgebiet von Werneck reicht dabei über die Gemeinde hinaus. Daneben sind Ökologie, Nachhaltigkeit und Regionalität im Markt Werneck bereits in Projekten verankert: Markt Werneck ist z.B. Gründungsmitglied der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal (seit 2015 Öko-Modellregion) oder seit 2015 Fair Trade Gemeinde.

Für unsere Geschäftsräume wird gegenwärtig vom Eigentümer ein mehrere Jahre leerstehendes Geschäftshaus (ehemals Fotostudio Feige) im Zentrum von Werneck kernsaniert und nach unseren Erfordernissen umgebaut. Das Projekt trägt damit zur Innenentwicklung bei.

Warum?

Zusammen möchten wir ein Stück Nachhaltigkeit in unsere Region bringen, indem wir Verpackungsmüll minimieren, regionale Bio-Höfe und Produzenten stärken, eine lokale Einkaufsmöglichkeit schaffen, sowieeine gastronomische Lücke füllen. Wir wollen die Attraktivität des ländlichen Raums stärken, indem wir Angebote, die sich bisher eher in Großstädten finden, in ein ländliches Zentrum holen.

Einschätzung/Einordnung des LAG-Managements Schweinfurter Land e.V.:

Zuordnung LES:
Entwicklungsziel 1 „Den demographischen Wandel gemeinschaftlich aktiv gestalten“, Handlungsziel 3: „Stabilisierung der Siedlungsstrukturen und eines Daseinsvorsorge- und Nahversorgungsnetzes in der Fläche“ und

Entwicklungsziel 4: „Partnerschaftliche Stärkung des Wirtschaftsstandortes Schweinfurter Land“, Handlungsziel 3: „Erhalt, Sicherung und Entwicklung der landwirtschaftlichen Strukturen und Verbesserung des Dialogs Landwirtschaft – Gesellschaft inkl. entsprechender Imagepflege“

Projektziele:

  • lokale Einkaufsmöglichkeit für unverpackte Bio-Produkte und Secondhandkleidung und Secondhandspielzeug schaffen
  • gastronomische Lücke in Werneck mit vegetarischen, veganen und für Allergiker geeignetem Angebot schließen
  • Produktion und Konsum nachhaltig hergestellter Produkte fördern
  • regionale Bio-Höfe und Produzenten durch Kooperation stärken
  • Verpackungsmüll vermeiden
  • lange Anfahrtswege für die Kunden vermeiden
  • durch das gebündelte Angebot von Unverpackt-Laden, Secondhandladen und Bistro den Kunden ermöglichen, den Einkauf mit Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten und Kollegen als „soziales Erlebnis“ zu gestalten
  • Attraktivität des ländlichen Raums stärken, indem wir Angebote, die sich bisher eher in Großstädten finden, in ein ländliches Zentrum holen
  • Schaffung sozialversicherungsrechtlicher Arbeitsplätze

Projektstand:

  • beschlossen am 16.09.2021