Aktuelle Termine und
Meldungen

Mitteilungen, Aufrufe, Presse
und Dokumentation

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

faktischer Förderstopp für LEADER-Projekte in der LEADER-Förderphase 2014 - 2020/22

Information: seit dem 23. August 2022 besteht faktisch ein Förderstopp für LEADER-Projekte in der LEADER-Förderphase 2014 - 2020/22

Hierzu teilt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den bayerischen LAGen folgendes mit:

Mit der Nachricht vom 2. August 2022 haben wir Sie im LEADER.Netzwerk.BAYERN über das geplante weitere Finanzmanagement informiert.

Eine Auswertung der weiteren LAG-Beschlüsse vom 02.08.2022 bis 12.08.2022 zeigt nun aber, dass das verfügbare Finanzbudget deutlich überschritten wird. Daher können Projekte, bei denen der LAG-Beschluss ab dem 02.08.2022 und bis einschließlich 12.08.2022 liegt, im aktuellen Verfahren nicht mehr unter Vorbehalt bearbeitet werden. Eine Mittelzuteilung ist nur möglich, wenn zeitgerecht wieder Mittel verfügbar werden. Zudem können Projekte aus diesem „ersten Block“ (02.08.2022 – 12.08.2022) nur dann berücksichtigt werden, wenn ausreichend Mittel für alle Projekte mit dem gleichen Rankingplatz zur Verfügung stehen.

Für Projekte mit LAG-Beschluss vom 13.08.2022 bis 02.09.2022 gilt das gleiche Verfahren wie für Projekte vom 02.08.2022 bis 12.08.2022, wobei sie als eigener „zweiter Block“ behandelt werden. Diese können jedoch nur zum Zuge kommen, wenn nach Berücksichtigung des „ersten Blocks“ noch Mittel frei werden. Angesichts der bereits jetzt hohen Überzeichnung erscheint eine Chance auf Mittelzuteilung für diese Projekte aus aktueller Sicht als wenig aussichtsreich.

Projekte, für die der LAG-Beschluss nach dem 02.09.2022 liegt, können bei der Mittelzuteilung nicht mehr berücksichtigt werden. Für solche Projekte ist somit keine Bewilligung mehr möglich.

Die Maßnahme wurde ergriffen, weil die Anzahl der vorliegenden Anträge, die derzeit auf Grund fehlender Haushaltsmittel nicht bewilligt werden können, zwischenzeitlich stark angestiegen ist und auch für diese über die tatsächliche Bewilligung derzeit keine Aussage gemacht werden kann. Somit besteht für weitere Anträge keine realistische Möglichkeit der Bewilligung. Damit können z. T. sehr weitgediehene LEADER-Förderprojekte der LAG Schweinfurter Land e. V. in der aktuellen LEADER-Förderperiode nicht weiterbearbeitet werden und sind zunächst als beendet zu betrachten.

Wir hoffen als LAG für die neue LEADER-Förderperiode 2023 – 2027 ausgewählt zu werden, um in Vorbereitung befindliche Projekte - soweit sie für die zukünftige Entwicklungsstrategie der LAG in der neuen Förderperiode bedeutsam sind - fortführen und erneut für eine Antragstellung vorbereiten zu können.

Lokale Entwicklungsstrategie 2023-27 eingereicht

Am 15.07.2022 haben LAG-Manager Ulfert Frey und LAG-Managerin Johanna Graf die Bewerbungsunterlagen mit der Lokalen Entwicklungsstrategie für die neue LEADER-Förderperiode 2023 – 2027 beim unterfränkischen LEADER-Koordinator Daniel Pascal Klaehre am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bad Neustadt eingereicht. 

 

Informationen zur LES-Erstellung

Alle Informationen zum Prozess der LES-Erstellung sowie die zugehörigen Unterlagen finden Sie über diesen Link oder in der Rubrik "Aktuelles / LES-Erstellung 2023-27"

Kooperationsprojekt „Machbarkeitsstudie kulturtouristische Inwertsetzung B. Neumann“

Das Projekt wurde in der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 24.07.2017 vorberaten. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss stimmte dem Projekt in seiner Sitzung am 24.05.2019 zu. Die LAG Schweinfurter Land e. V. befürwortete am 24.05.2019 das Kooperationsprojekt und stellt aus dem Kooperationsbudget einen Betrag von bis zu 24.950,28 Euro als Anteil an der Gesamtförderung von 53.326 Euro zur Verfügung. Träger des Projektes ist der Landkreis Schweinfurt. Die LAG Schweinfurter Land ist koordinierende LAG.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 14.10.2019 bewilligt.

Das Projekt startete im Januar 2020 mit einem Auftaktworkshop in die Umsetzung. Anschließend wurden die Werke begangen, Interviews und Workshops durchgeführtDaten ausgewertet und Handlungsempfehlungen erarbeitet. Beauftragt mit der Erstellung der Studie war das Büro FranKonzept aus Würzburg.

Fünf Jahre nach den ersten Gesprächen zur ursprünglichen Idee wurden die Ergebnisse der Studie im Oktober 2021 unter Einhaltung der 3G-Regel einer kleinen Projektgruppe im passenden Ambiente des Cafés Balthasar im Schloss Werneck präsentiert.
Inzwischen wurde auch der Ergebnisbericht vervollständigt und veröffentlicht. Dieser soll anregen, inspirieren und animieren und zugleich sollen diese Ideen und Vorschläge wiederum zu neuen Projekten werden. Den Bericht können Sie über die Webseite des Landratsamtes hier herunterladen.

W E L T K i N D Unverpackt – Bistro – Second Hand

Kurzvorstellung des Projektes

Das Projekt wurde am 16.09.2021 erstmalig vorgestellt und beschlossen. Der Zuwendungsbescheid wurde am 03.02.2022 bewilligt.

 

Beschreibung des Projektträgers:

Wer?

Im Juli 2021 wurde von mehreren Mitgliedern aus dem Verein Nachhaltiges Werntal e.V. die Genossenschaft Weltkind eG (i.G.) gegründet, die zukünftig das Weltkind führen wird. Die Idee ist dabei im Verein, der sich im Juni 2020 gegründet und innerhalb eines Jahres 110 Mitglieder gewinnen konnte, entstanden. Mitglieder des Vereins haben mit ihrer Expertise in Landwirtschaft, Gastronomie, Einzelhandel, Secondhand, Architektur und Finanzen in verschiedenen Arbeitsgruppen das Konzept entwickelt.

Was?

In der Julius-Echter Str. 11 in Werneck entsteht im Feige-Haus nach der Renovierung ein Unverpackt-Laden, ein Secondhandladen und ein vegetarisches / veganes Bistro:

Der Unverpackt-Laden (ca. 45 m2) wird ein breites Sortiment an Lebensmitteln, Haushalts- und Hygieneprodukten lose oder in Schöpf-, Schütt- bzw. Zapfbehältern anbieten. Fleisch und Wurst werden nicht angeboten. Zubehör für ein müllfreies Einkaufen wie Gläser, Boxen und Baumwollbeutel zum Transport der Waren ergänzen unser Angebot. Das Sortiment setzt sich aus Artikeln zusammen, die nach ökologischen und sozialen Kriterien ausgewählt werden. Die Produkte sollen bio-zertifiziert (z.B. Naturland, Bioland, Demeter) sein. Dabei werden Erzeugnisse aus saisonaler und regionaler Produktion bevorzugt. Eine Bio-Zertifizierung für den Unverpackt-Laden wird angestrebt.

Der Secondhandladen (ca. 45 m2) wird im Auftrag seiner Kunden (Kommission) gut erhaltene, hochwertige Damen- und Herrenoberkleidung sowie Kinderkleidung bis Größe 164 anbieten. Accessoires wie Gürtel, Taschen, Tücher und Schals sowie Spiele und Kinderspielsachen werden unser Sortiment ergänzen

Das Bistro (ca. 55 m2 Innenraum mit ca. 20 Plätze und ca. 20 m2 Terrasse mit ca. 14 Plätzen) mit Selbstbedienung bietet eine gastronomische Alternative mit vegetarischen, veganen und für Allergiker geeignetem Angebot. Eine wechselnde, vorwiegend regionale und saisonale Speisekarte, bietet eine Auswahl für jeden, vom Flexitarier bis Veganer, Genießer bis Skeptiker, Allergiker, sowie Allesesser. Die Gerichte werden aus regionalen, biologischen Produkten selbst gekocht. Auf die Verwendung von Convenience Produkten soll verzichtet werden. Unser Mittagsange­bot richtet sich nicht nur, aber insbesondere an die zahlreichen Arbeitnehmer in Werneck. Selbst gemachte Kuchen, Snacks, fair gehandelter Kaffee und verschiedene Bio-Tees laden zur Pause nach dem Einkaufen ein. Aktionen wie Themen-Abende mit einer festen saisonalen Menüfolge oder ein sonntäglicher Brunch steigern unsere Attraktivität. Wie bieten auch die Mitnahme von Speisen und Getränken in Mehrwegbehältern oder Recycling-Verpackungen an.

Wo?

Als Standort ist Werneck (Grundzentrum, Verwaltungssitz einer Gemeinde mit 13 Ortsteilen und ca. 10 Tausend Einwohnern) wegen der Konzentration an gesundheitlichen und sozialen Einrichtungen, seiner zahlreichen Einkaufs- und Dienstleistungsunternehmen und seiner Bedeutung als Arbeitsstandort für uns attraktiv. Das Einzugsgebiet von Werneck reicht dabei über die Gemeinde hinaus. Daneben sind Ökologie, Nachhaltigkeit und Regionalität im Markt Werneck bereits in Projekten verankert: Markt Werneck ist z.B. Gründungsmitglied der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal (seit 2015 Öko-Modellregion) oder seit 2015 Fair Trade Gemeinde.

Für unsere Geschäftsräume wird gegenwärtig vom Eigentümer ein mehrere Jahre leerstehendes Geschäftshaus (ehemals Fotostudio Feige) im Zentrum von Werneck kernsaniert und nach unseren Erfordernissen umgebaut. Das Projekt trägt damit zur Innenentwicklung bei.

Warum?

Zusammen möchten wir ein Stück Nachhaltigkeit in unsere Region bringen, indem wir Verpackungsmüll minimieren, regionale Bio-Höfe und Produzenten stärken, eine lokale Einkaufsmöglichkeit schaffen, sowieeine gastronomische Lücke füllen. Wir wollen die Attraktivität des ländlichen Raums stärken, indem wir Angebote, die sich bisher eher in Großstädten finden, in ein ländliches Zentrum holen.

Einschätzung/Einordnung des LAG-Managements Schweinfurter Land e.V.:

Zuordnung LES:
Entwicklungsziel 1 „Den demographischen Wandel gemeinschaftlich aktiv gestalten“, Handlungsziel 3: „Stabilisierung der Siedlungsstrukturen und eines Daseinsvorsorge- und Nahversorgungsnetzes in der Fläche“ und

Entwicklungsziel 4: „Partnerschaftliche Stärkung des Wirtschaftsstandortes Schweinfurter Land“, Handlungsziel 3: „Erhalt, Sicherung und Entwicklung der landwirtschaftlichen Strukturen und Verbesserung des Dialogs Landwirtschaft – Gesellschaft inkl. entsprechender Imagepflege“

Projektziele:

  • lokale Einkaufsmöglichkeit für unverpackte Bio-Produkte und Secondhandkleidung und Secondhandspielzeug schaffen
  • gastronomische Lücke in Werneck mit vegetarischen, veganen und für Allergiker geeignetem Angebot schließen
  • Produktion und Konsum nachhaltig hergestellter Produkte fördern
  • regionale Bio-Höfe und Produzenten durch Kooperation stärken
  • Verpackungsmüll vermeiden
  • lange Anfahrtswege für die Kunden vermeiden
  • durch das gebündelte Angebot von Unverpackt-Laden, Secondhandladen und Bistro den Kunden ermöglichen, den Einkauf mit Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten und Kollegen als „soziales Erlebnis“ zu gestalten
  • Attraktivität des ländlichen Raums stärken, indem wir Angebote, die sich bisher eher in Großstädten finden, in ein ländliches Zentrum holen
  • Schaffung sozialversicherungsrechtlicher Arbeitsplätze

Projektstand:

  • Projektauswahlkriterien werden erfüllt
  • Finanzierung in finaler Abstimmung
  • Projekt nach derzeitigem Planungsstand förderfähig über LEADER

 

Evaluierung abgeschlossen

Die Schlussevaluierung der Förderphase 2014-2022 ist abgeschlossen. Der Endbericht kann hier heruntergeladen werden.


 

Klosterlandschaftsmodell Sulzheim

Im Rahmen des transnationalen Kooperations-Projektes TNC (Cisterscapes) wurden 3D-Modelle der Klosterlandschaften durch die Firma ArcTron produziert. Das Klosterlandsschaftsmodell des Schlosses Sulzheim finden Sie hier

 

Wasserrettungsstation Ellertshäuser See

Das Projekt wurde der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 09.12.2020 erstmalig vorgestellt. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt zur Fortführung und zur Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss hat dem Projekt in der Sitzung vom mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 45.632,52 Euro am 20.04.2021  zugestimmt. Träger des Projektes ist die DLRG Ortsverband Schonungen e.V. .

Der Zuwendungsbescheid wurde am 12.05.2021 bewilligt. Im kleinen Kreis wurde der Bescheid am 03.08.2021 noch feierlich übergeben.

Ergebnis der Internationalen Fachtagung „Klosterlandschaften der Zisterzienser“

Beste Voraussetzungen für die Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel durch LEADER-Förderung

Pressemitteilung des Landkreises Bamberg:

29. Oktober 2020

Vom 16. bis 18. Oktober 2020 lud der Landkreis Bamberg ins ehemalige Zisterzienser-Kloster Pforte in Schulpforte bei Naumburg zur Internationalen Fachtagung zum Thema "Klosterlandschaften der Zisterzienser: Forschung - Inwertsetzung - Vermittlung." Die Tagung wurde unter konsequenter Einhaltung der Corona-Regeln vor Ort und virtuell mit Teilnehmern der 18 Klosterlandschaften aus den sechs europäischen Ländern Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Slowenien und Tschechien durchgeführt. Alle Beteiligten werteten die Konferenz als weiteren wichtigen Schritt für die Bewerbung 2021 um das Europäische Kulturerbe-Siegel in der Kategorie Kulturlandschaft unter dem Titel „Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe.“ Passend zu diesem Schritt ging die Förderzusage des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über eine weitere Zuwendung für das transnationale Projekt ein.

„Wir sind während der dreitägigen Fachkonferenz zu einer großen zisterziensischen Familie zusammengewachsen. Die Vernetzung aller Projektpartner schafft die besten Voraussetzungen für unsere gemeinsame Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel“, zeigte sich Landrat Johann Kalb als transnationaler Projektträger erfreut. Aktuell arbeitet das transnationale Koordinationsteam zusammen mit den 18 Partnerstätten intensiv an der gemeinsamen Bewerbungsschrift.

„Es ist vielleicht kein Zufall, dass die ehemalige Klosteranlage Pforte heute einer der Projektpartner des transnationalen LEADER-Projektes „Cisterscapes“ ist. Die Städte Naumburg und Bamberg verbindet der glückliche Umstand, dass beide in der UNESCO-Welterbeliste eingetragen sind. Darüber hinaus gibt es hervorragende Beziehungen zwischen beiden Welterberegionen“, betonte Gastgeber und Projektpartner Arndt Gerber von der Stiftung Schulpforta.  Die Veranstaltung wurde von der Stiftung Schulpforta gemeinsam mit der Landesschule Pforta, der Stadt Naumburg und dem Burgenlandkreis unterstützt.

Inwieweit das europäische Netzwerk der Zisterzienser seine Werte und sein Wissen verbreitet hat, lässt sich noch heute an zisterziensischen Klosterlandschaften ablesen. Während der Tagung wurden verschiedene Aspekte dieser besonderen Form von historischer Kulturlandschaft von internationalen Experten vorgestellt. Neben den Fachvorträgen gaben auch Workshops und Exkursionen die Möglichkeit, Vermittlungsansätze und marktfähige Methoden zur Inwertsetzung der zisterziensischen Klosterlandschaften z.B. durch die typischen Produkte Wein, Karpfen, Obst oder Bier kennenzulernen, zu diskutieren und im gegenseitigen Austausch die eigenen Maßnahmen zur europäischen Prädikatisierung zu hinterfragen und zu optimieren.

Diese gebündelten Erkenntnisse stammen im Wesentlichen aus dem bereits laufenden Kooperationsprojekt „Cisterscapes“, das sich in den kommenden Monaten insbesondere der Wegführung des europäischen Zisterzienserwegs und einem Filmprojekt zur Dokumentation und Vermittlung von Klosterlandschaft widmen möchte. Für diese Maßnahme durfte Landrat Johann Kalb am 29. Oktober den LEADER-Förderbescheid des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Höhe von 283.344 € entgegen nehmen.

Das Projekt „Cisterscapes – Cistercian landscapes connecting Europe“ zur Vorbereitung der Bewerbung und Inwertsetzung von Klosterlandschaften wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), durch die Oberfrankenstiftung sowie das Erzbistum Bamberg, das Bistum Würzburg und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege. Kooperationsmittel kommen auch aus den Partner-Landkreisen

Haßberge, Kitzingen, Lichtenfels, Neustadt/Aisch, Schweinfurt und Tirschenreuth sowie aus den Städten Lichtenfels und Waldsassen. Informationen zum Projekt unter www.cisterscapes.eu

Anlage:

  • Foto 1: Gruppenfoto Internationale Fachtagung (v.l.n.r.: Landrat Burgenlandkreis Götz Ulrich, Oberbürgermeister der Stadt Naumburg Bernward Küper, Arndt Gerber Prokurator Stiftung Schulpforta, Dr. Birgit Kastner Projektleiterin Cisterscapes, Daniel Vinzens, 1. Bürgermeister Ebrach, Landrat Johann Kalb (Quelle: Torsten Biel)
  • Foto 2: Übergabe LEADER-Förderbescheid Landrat Johann Kalb, Projektleiterin Dr. Birgit Kastner (Quelle: Landratsamt Bamberg)

Kontakt

Thea Schellakowsky
Landkreis Bamberg
Geschäftsbereich LB Büro Landrat
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
LEADER-Projekt „Cisterscapes – Cistercian landscapes connecting Europe“
Ludwigstraße 25
96052 Bamberg
Tel +49 951 85 210
thea.schellakowsky(at)lra-ba.bayern.de

TNC II „Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe“ (transnationales Kooperationsprojekt)

Informationen zum Umlaufverfahren

Dem transnationalen LEADER-Projekte „Europäisches Kulturerbesiegel - Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa: TNC I + II „Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe““ wurde im Umlaufverfahren vom 27.03.2019 einstimmig zugestimmt. In der Lenkungsausschusssitzung am 11. November 2019 wurde bekannt gegeben, dass aufgrund von Veränderungen bei der Kostenaufteilung sowie an der Kooperationsvereinbarung beim Kooperationsprojekt TNC II ein neuer Beschluss zu fassen sei. Aufgrund der Dringlichkeit dieser Notwendigkeit wurde ein Beschluss zur schriftlichen Abstimmung im Umlaufverfahren beschlossen. Dieses wurde nun vom 17.03.2020 bis zum 07.04.2020 durchgeführt. Das Projekt wurde einstimmig beschlossen. Der Zuwendungsbescheid wurde am 22.10.2020 bewilligt.

VILSS-Vulnerabilität unserer kritischen Infrastruktur im Landkreis Schweinfurt

Das Projekt wurde der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 09.11.2018 erstmalig vorgestellt. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und zur Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss hat dem Projekt in der Sitzung mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 6.252,51 Euro am 11.11.2019 zugestimmt. Träger des Projektes ist der BRK-Kreisverband Schweinfurt.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 31.03.2020 bewilligt.

EE-Stützpunkt Unterfranken – Informationsplattform zur Energiewende

Das Projekt wurde der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 06.12.2016 erstmalig vorgestellt. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und zur Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss hat dem Projekt in der Sitzung mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 122.516,07 Euro am 20.09.2019 zugestimmt. Träger des Projektes ist der Landkreis Schweinfurt.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 07.02.2020 bewilligt.

Freizeitpark Gerolzhofen Süd

Das Projekt wurde in der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 13.11.2017 vorberaten. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss stimmte dem Projekt in seiner Sitzung am 15.03.2019 zu. Dem Projekt wurde mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 158.888.07 Euro zugestimmt. Träger des Projektes ist die Stadt Gerolzhofen.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 29.07.2019 bewilligt.

Tourismuskonzept Schweinfurt - Stadt.Land.2030

Das Projekt wurde in der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 09.11.2018 vorberaten. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss stimmte dem Projekt in seiner Sitzung am 15.03.2019 zu. Dem Projekt wurde mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 23.100 Euro zugestimmt. Träger des Projektes ist der Tourismus-Zweckverband Schweinfurt 360°.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 03.06.2019 bewilligt.

Franziskusweg Handthal

Das Projekt wurde in der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 20.06.2017 vorberaten. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss stimmte dem Projekt in seiner Sitzung am 09.11.2018 zu. Dem Projekt wurde mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 30.100 Euro zugestimmt. Träger des Projektes ist der Markt Oberschwarzach.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 01.03.2019 bewilligt.

Machbarkeitsstudie Sport- und Freizeitanlage Sennfeld

Das Projekt wurde in der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses vom 24.07.2017 vorberaten. Der Lenkungsausschuss befürwortete das Projekt grundsätzlich zur Fortführung und Weiterentwicklung zu einem LEADER-Projekt. 

Der LEADER-Lenkungsausschuss stimmte in seiner Sitzung am 09.11.2018 für die schriftliche Abstimmung über das Projekt im Umlaufverfahren. Dieses wurde im Zeitraum vom 04.02.2019 bis 22.02.2019 durchgeführt. Dem Projekt wurde mit einer beantragten Fördersumme von bis zu 12.600 Euro zugestimmt. Träger des Projektes ist die Gemeinde Sennfeld.

Der Zuwendungsbescheid wurde am 11.03.2019 bewilligt.

Zwischenevaluierung 2018 LAG Schweinfurter Land e.V.

Den Bericht zur Zwischenevaluierung zur aktuellen LEADER-Förderperiode finden Sie hier.

Mehr Geld für den ländlichen Raum

Gute Nachricht für alle 68 LEADER-Gruppen im Freistaat Bayern. So kann sich auch die LAG Schweinfurter Land e. V. über zusätzliche Mittel von 58.000 Euro aus dem Förderprogramm freuen.
Wie die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber mitteilt, war die Erhöhung möglich, weil der Freistaat im Nachtragshaushalt 2018 noch einmal rund vier Millionen Euro für die LEADER-Projekte bereitgestellt hat.

Zwischenbilanz zu LEADER in Bayern

Information vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Stand: März 2018)

Förderzusage für weitere LEADER-Mittel

Die LAG Schweinfurter Land e. V. erhält Förderzusage für zusätzliche 300.000 Euro aus dem EU-Programm LEADER.

 

Flyer der LAG Schweinfurter Land e.V.

Die LAG Schweinfurter Land – Raum für partnerschaftliche Entwicklung e. V. informiert in ihrem Flyer über ihre Aufgaben sowie das EU-Programm LEADER.
Der Flyer kann auch in Papierform über die LAG-Geschäftsstelle angefordert werden.

Presse

Hier finden Sie eine Auswahl an Pressemitteilungen und -berichten zu den LEADER-Aktivitäten im Schweinfurter Land

LAG-Mitgliederversammlung | 12.10.2022 | 17:30 Uhr

Ort | Sitzungssaal Landratsamt Schweinfurt